• 12/08/2015

    „Content“ Eis des Jahres: Agenturen im Kreativrausch

    Eiswagen

    Der heiße Sommer fördert den Eisabsatz. Mit einer Kreativitätsoffensive und neuen eisigen Buzzwordsorten versuchen Agenturen davon zu profitieren. Sorgte zuletzt die Sorte „Storytelling“ für einen angenehme Nachfrage, setzt die Branche für den Sommer 2015 auf „Content“.

    Der Sprecher des Agenturverbandes “Old and New School“ berichtet von heißen Absatzzahlen. Sorge bereitet ihm allerdings die Verfügbarkeit der Zutaten für „Content“. Diese scheinen knapp zu sein. Allerdings wollte er trotz mehrmaliger Nachfrage die Zutaten nicht verraten, da diese strengster Geheimhaltung unterliegen.

    „Mad Man“ chancenlos beim Spitzbergen Ice Bears Festival

    „Content“ hatte sich beim „Spitzbergen Ice Bears Festival“ als Agentureis des Jahres 2015 gegen „Employer Branding“ durchgesetzt. Dies lag u.a. auch daran, dass ein Teil der hochkarätigen Jury gerne weiter „Mad Man“ geschleckt hätte.

    Spätere Versuche, zusätzlich für den heißen Sommer eine Sorte „Native Advertising“ zu kreieren, sind vollständig gescheitert. Der Verbandssprecher dazu „Die Jury hatte durch Losentscheid die Sorte aus 173 Alternativen ausgewählt, sich dann aber völlig wegen der Zutaten zerstritten.“ Rätselhaft ist allerdings, woher die zahlreichen Rezeptvariationen stammen, die in der Agenturbranche kursieren.

    Derweil grassieren Gerüchte, horizont und w&v beabsichtigen Eisjournalisten einzustellen. Sie wollen damit ihren Ruf als eiskalte Spezialisten für investigativen Journalismus verteidigen. Die Situation verschärft sich zudem ab September, da Thomas Strerath für seine bisherige Deutungshoheit einen anderen Sponsor gefunden hat. Auch der „Mann vor dem Regal“ hält sich mit Meinungsäußerungen merklich zurück.

    „Content“ schmilzt schnell

    Unsere Reporter bleiben dran, u.a. mit einer neuen Schmelzwarnung. Sollte Ihnen – lieber Leser – „Content“ begegnen, bitte sofort ins Eisfach stellen. Diese Sorte schmilzt – wie schon die vorherigen – besonders schnell. Wer allerdings glaubt, zukünftige Produkte würden mit einem Antischmelzeffekt versehen, wird enttäuscht sein. Zahlreiche Think Tanks arbeiten an einer weiteren Senkung der Schmelztemperatur. Nur so seien der tadellose Ruf und wirtschaftliche Erfolge der Branche zu sichern.

    Kommentieren Sie diesen Beitrag

    Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    • Jan Willand 12/08/2015 · Antworten

      Scharfzüngig, und wohltuend. Denn Buzzwords gibt es in Unmengen, sodass einem manches Mal der Appetit vergeht. Die Klassiker Vanille, Schokolade, Zitrone und Nuss gepaart mit gesundem Menschenverstand beflügeln längerfristig, als es Modererscheinungen á la White-Chocolate-Cookies-Cream-Duff-Puff-KauftEsEinfachVerdammt vermögen.

      Danke für die Erfrischung!